Innendämmung ...

... ein Streitthema bei der Sanierung ...
 ... im Denkmalschutz nicht wegzudenken

(freie Interpretation von Gebäudeenergieberater
und Immobiliensachverständugen
Seemann Stefan )

Für und wider der Innendämmung

Die Innendämmung ist weit mehr als nur bauliche Kosmetik.
Sie ist oftmals die einzige Lösung, um die Energieeffizienz eines Gebäudes zu verbessern
und das Objekt auf lange Sicht ökonomisch zu betreiben.

» Mach das bloß nicht, da schimmelt doch alles! «

Tauwasserausfall Sagte der Schwager eines Kunden zu diesem.
Mit diesen Aussagen werden unsere Kunden sehr oft konfrontiert.
Aber warum nur?
Mit
  • der richtigen Wahl des Dämmstoffes
  • die Bemessung
  • dessen λ-Wert
  • exakten Taupunktberechnung
  • Schlagregeschutz der Fassade

gepaart mit einer mangelfreien Ausführung der Innendämmung ist die Gefahr der Schimmelbildung im Wohnbereich auszuschließen.

 

Vor- und Nachteile der Innendämmung

Vorteile:

  • Schnelles Aufheizen von gelegentlich genutzten Räumen
  • Erhöhung der Oberflächentemperatur = bessere Behaglichkeit
  • Senkung der Energiekosten
  • raumweise Sanierung von innen möglich

Nachteile:

  • Reduzierung der Wohnfläche
  • Wärmebrücken reduzieren den Energiespareffekt
  • aufwändigere Planung
  • Kontrolle der thermisch-hygrischen Bauphysik

Zwingend zu beachten:

  • Wärme- und Feuchteschutz
  • Brandschutz
  • Schallschutz

 

Was kostet die Innendämmung

» Was das kostet, das rechnet sich doch nie! «

Heizkosteneinsparung saniert-unsanier

Das stimmt so nicht.
Zum einen ist die Dämmung der Außenwand im Innenbereich mit 30.-  -  80.- €/m² (z.Vgl WDVS ab 120.- €/m²) relativ günstig
Zum anderen muss man die "Sowieso-Kosten" berücksichtigen.

Im Gegensatz zur Außenfassade wird im Wohnbereich im Regelfall nach 3 - 5 Jahren "Sowieso" renoviert.

Nicht außer acht zu lassen sind die Einsparungen bei den Heizkosten.
Natürlich kann man erst nach der Ausführung sagen wieviel an Heizkosten effekiv eingespart wird.
Eine rein rechnerisch zu ermittelnde Summe ist möglich, weicht aber sehr oft von der tatsächlichen Einsparung ab.
Grund dafür ist sehr oft, dass sich das Heizverhalten allgemein verändert. Räume in denen man es zuvor mit 18°C angenehm warm empfand, werden nun, mit der Begründung "Ist ja gedämmt", auf 20°C erwärmt.

Hinzu kommen noch finazielle Zuschüsse vom Staat.
Die Einbringung einer Wärmedämmung wird, bei Einhaltung bestimmter Werte, mit 10% der Gesamtsumme bezuschusst.

 

Natürlich kümmern wir uns um alles.
Wir sind IHR staker Partner bei der Verbesserung der Energieeffizienz Ihres Gebäudes.

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren ein unverbindliches Vorgespäch.

Kontakt

Wir sind:

Eingetragen als Energieeffizienz-Experte bei der dena

 

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.        >>Mehr erfahren<<            Akzeptieren